Linux-Server im Windows-Netz

Das minna-server Unternehmen gibt nach zweijähriger Entwicklung die erste Minna-Server Version frei.
Minna ist ein Standard-Server für kleine und mittlere Unternehmen auf Basis von freier Software.

Der Minna-Server ist ein kleines Multi-Talent, er vereinigt all das, was aus heutiger IT-Sicht von modernen Unternehmen benötigt wird.

Minna 1.5 beinhaltet folgende Dienste:
  • Gesicherter Internetzugang
  • Netzverwaltung LAN/ WLAN/ VLAN
  • VPN: Einwahl und LAN-zu-LAN
  • Fax und Telefonie
  • Mail (POP, IMAP, SMTP)
  • Zentraler Spam- und Viren-Schutz
  • Datei-Server Dienste
  • Zentrale Datensicherung
  • WEB-Proxy
  • Gesicherte WEB-Server-Dienste, Datenbank
  • Windows-Unterstützung für alle Dienste inklusive Domänen-Verwaltung

Im Unterschied zu anderen Servern haben die Entwickler oberste Prämisse auf Robustheit und einfache Bedienung gesetzt.
So behaupten die Entwickler, dass Minna der erste Server seiner Art ist, der als Komplett-Lösung vom Laien installiert, bedient und gewartet werden kann.

Minna basiert auf Linux- und Open-Source Software.

Linux-Server haben sich in der IT-Branche selber und in allen größeren, auf Sparsamkeit ausgerichteten Unternehmen schon lange durchgesetzt. Sie erfüllen in Firmennetzen und im Internet sicher, stabil und wartungsarm über viele Jahre hinweg ihre Pflicht.
Aber in den vielen kleinen und zumeist IT-fremden Unternehmen kommen sie nur selten zum Zuge.

Warum? - Der erfolgreiche Einsatz setzt beträchtliches Fachwissen voraus und bedarf einer sorgfältigen meist zeitintensiven Vorbereitung. Der Unternehmer aber ist auf schnelle und fertige Lösungen angewiesen, die kein zusätzliches Wissen und Zeit erfordern.

Existierende Systeme sind oft sehr komplex, in der Dienste-Bereitstellung unvollständig oder bedienunfreundlich. Kleine Fehler und Unsicherheiten haben oft große Auswirkungen, Ausfälle sind die Folge und die dann benötigten Fachkräfte sind zumeist sehr teuer und im Notfall nicht zur Stelle.

Der Unternehmer, der sich nicht von fremdem IT-Support abhängig machen will, aber selbst nicht das Know-How besitzt, verzichtet daher entweder ganz auf eine Serverlösung oder muss auf proprietäre vergleichsweise ungünstige Produkte zurückgreifen.

Minna versucht nun, diese Lücke zu schließen.
Minna setzt auf Linux-Standard-Basis auf, das Fahrrad wurde nicht neu erfunden, vielmehr wurde versucht, freie Software praxistauglich für das Klein-Unternehmen zu machen, für den Laien nutzbar.

Minna bricht keine Linux-Lanze, die starke Verbreitung von Windows und die Vielzahl existierender Anwendungen sind nicht allein dem Marketing von Microsoft geschuldet. So hat Minna alle Dienste speziell auf die Nutzung von Windows zugeschnitten.

Fazit: Mit Minna bleiben die Vorteile freier Software auch im Server-Bereich nicht länger der Schar der Eingeweihten und den größeren Unternehmen vorbehalten.


 
 

Großes Augenmerk wurde auf Vollständigkeit gelegt, alle im Unternehmen anfallenden Aufgaben zur Kommunikation und Verwaltung sollen durch Minna gelöst sein.
Obwohl Minna diesem Anspruch wahrscheinlich erst in der Folge-Version genügen wird, OpenExchange, OpenCommerce und Qemu, eine Software zum Bereitstellen von Windows-Anwendungen auf dem Server, sind erst für die nächste Version geplant, überzeugen die enthaltenen Leistungsmerkmale bei weitem.

  • Die stark geforderte Schnittstelle von und zum Internet übernimmt ein separater Hardware-Router.
  • Minna-Dienste sind komplett oder wahlweise installierbar und auf verschiedene Server im Netz verteilbar.
  • Minna ist auf beliebiger derzeit üblicher Hardware lauffähig.
  • Minna ist vollständig via WEB bedienbar, die Verwaltung beschränkt sich auf das Notwendige.
  • Minna ist als laufender Server und als Produkt erweiterbar und eignet sich daher ideal als Plattform für IT-Dienstleister und Software-Entwickler.
  • Komplett-Installation eines mit herkömmlicher Hardware bestückten Servers von DVD dauert von Null an nicht länger als 10-15 Minuten.
  • Das Handbuch beschreibt kurz und knapp alle nötigen Schritte und lässt auch Probleme wie Netzplanung und DynDNS nicht offen.
  • Minna ist einsetzbar für Netze von zwei bis mehreren hundert Arbeitsstationen.
 

Minna-Server 1.5 ist auf DVD erhältlich.
 
Die Minna-DVD beinhaltet die komplette Server-Software, einschließlich Installation, Handbuch und Quellen.

 
Beziehbar bei   minna-server     für   119,- €   *   **
 
  Tel.: 033708 / 92 01 73  
  eMail: mgt@minna-server.de
 
 
  Funk: 0171/ 842 95 92  
  Fax: 033708 / 20 804  
  Adresse: Bolter Mühle, Bolter Schleuse 1, D-17248 Boek/ Müritz  
 
Weitere Informationen unter:   www.minna-server.de
 
 
 
  • Netz- und Hardware Support übernimmt ctberger:
    • Tel.: 033708 / 20808
    • eMail: firma@ctberger.de
  • Bei Support-Bedarf für Erweiterungen wenden Sie sich direkt an minna-server.

* Preis inklusive 19% Mehrwertsteuer, zzgl. Versand
** Minna steht unter Anwendung der GNU General Public License (GPL). Gemäß GPL wird der Preis nicht für die Software erhoben sondern für die Integration, Konfiguration, Dokumentation und Bereitstellung des Minna-Servers als Ganzem.

Minna ist ein Gemeinschaftsprojekt der Unternehmen minna-server und ctberger.

Die Minna-Entwickler streben mit dem Minna-Server Projekt kein kommerzielles Ziel an.
(Sie verdienen als System-Ingenieure ihr Brot mit Aufträgen von Großunternehmen der Industrie.)

Das ctberger-Team besteht aus verlässlichen Praktikern.
(ctberger betreut über 450 Kleinunternehmen in Teltow-Fläming bezüglich Netz, Hardware und Branchensoftware.)

Minna basiert auf praktischer Erfahrung gepaart mit Know-How, Enthusiasmus und Spaß am schöpferischen Denken.

           
 
Alle Logos, Markenzeichen und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller. Technische Änderungen, Irrtümer, Druckfehler vorbehalten.